21 Juli 29 Juli 2024

Royan
kostenlos

Die Begegnung von klassischer und populärer Musik

Danke an das Fest Eine Geige im Sand, 1987 von Philippe Tranchet gegründet, steigt das klassische und lyrische Musikrepertoire jedes Jahr auf die Grande Conche-Strand in Royan. Es kommt, um rund 60 Zuschauer, Musikliebhaber oder Anfänger zu treffen. Ein musikalisches Ereignis, mit dem der französische Sänger Jean-Jacques Goldman indirekt verbunden ist.

Violine auf Sand auf der Grande Conche de Royan

Die großen Komponisten inspirieren ihre Melodien aus unzähligen Jazz-, Varieté- oder Rock-Standards, von den Beatles bis zu den Doors und Procol Harum. In Frankreich war es ab Mitte der 1960er Jahre Gainsbourg, der zum Meister des Genres wurde. Er aktualisiert einige Noten eines berühmten symphonischen Satzes von Dvorak in seinem Lied „Initials BB“. Drei Jahre zuvor hatte er eine Beethoven-Sonate in eine „Wachspuppe, Klangpuppe“ verwandelt.

Dieser Wunsch, Brücken zwischen klassischen Werken und populärer Musik zu schlagen, ist eines der Prinzipien, die den Geist des von den Royannais initiierten Festivals "Un Violon sur le Sable" nähren Philipp Tranchet im Jahr 1987. Während der ersten Ausgabe rief der Veranstalter auch einen Solisten der Pariser Oper an, Patrice Mondon. Dieser unternahm mit seinem Saiteninstrument einige Streifzüge ins Pop-Rock-Universum. Er hat insbesondere nebenher gearbeitet Jean-Jacques Goldman von denen er die "Brücke" in slawischen Tönen auf dem berühmten Lied "Comme toi" interpretierte.

CHF. Fotografie
Musiker und Dirigent im Violon sur le Sable

Eine einzelne Geige im Sand im Jahr 1987

Das Treffen zwischen den beiden Männern fand einige Jahre zuvor im Studio des Radiosenders Royan Frequency statt, der ebenfalls von Philippe Tranchet gegründet wurde. Der Sänger erklärt sich daraufhin bereit, den neuen Sender zu sponsern. Dann geht er zu Royan begleitet von seinem Lieblingsgeiger. Die bei diesem Treffen geschmiedete Bindung ermöglicht es Philippe Tranchet, einen etwas verrückten Traum wahr werden zu lassen. Er begehrt Live-Übertragung eines Konzerts im Äther von Royan Frequency von der Grande Conche. Das Projekt wurde im Sommer 1987 geboren.

Der Name Patrice Mondon drängt sich somit natürlich in seinen Gedanken auf, um die zu konstituieren Headliner einer Nacht am Strand von Royan. Füße im Sand, bekleidet mit einem Frack, spielt der Geiger, begleitet vom Rauschen der Wellen. Die unglaubliche Alchemie ist also ein Datum. Die technischen Fähigkeiten faszinierten die damaligen Zuhörer. Dann machen sie sich mit einem an die Ohren geschraubten Transistor auf den Weg zum Meer. Sie verifizieren somit, dass es sich bei dem am Ufer organisierten Konzert tatsächlich um die „Live“-Übertragung handelt.

30 Jahre später mehr als 70 Musiker beim Royan Festival

Es war eine Herausforderung, eine Stradivari ihren schlimmsten Feinden entgegenzustellen, dem Sand, dem Wind, dem Salz, der Flut.

Ab 1988 wurde die Erfahrung mit Zustimmung der Gemeinde Royan erneuert. Diesmal folgt ein Quartett auf den Solisten Patrice Mondon. Im Laufe der Auflagen wächst die Ausbildung. Es wird dann ein Kammerorchester (etwa dreißig Musiker). ein philharmonisches Orchester. Heute vereint Un Violon sur le Sable ein Ensemble von mehr als 70 Instrumentalisten und ein Dutzend Solisten. Am Ende hörte die Veranstaltung nie auf, gehoben zu werden. 1999 wechselte er zu drei großen Gigs.

Letztendlich basiert die einzigartige Formel auf ihrem ursprünglichen Prinzip von 1987. klassisches Repertoire wird in Form von Medleys serviert, wie eine Popkonzert-Setlist, bei der die „Hits“ aufeinander folgen. Die Bühne überblickt eine Menschenmenge, die der großen Shows der Disziplin würdig ist. La Grande Conche bietet dann Platz für bis zu 60 Zuschauer pro Abend.

In diesem Sinne errichten die Organisatoren von Un Violon sur le Sable Plattformen mit unterschiedlichen Akzenten und Rhythmen. Große klassische Interpreten – der Pianist Khatia Buniatishvili, Der Sänger Nathalie Dessay, Geiger Renaud und Gautier Capucón… – kreuzen den Weg von Startänzern und Hip-Hop-Tänzern (Delphine Moussin, Marie-Claude Pietragalla…). Wir applaudieren auch den Varieté-Künstlern, die gekommen sind, um das Lied in einer symphonischen Version herauszubringen. So haben sich Laurent Voulzy, Jean-Louis Aubert, Maurane, Vianney und sogar Grand Corps Malade in das Gästebuch von „A Violon on the Sand“ eingetragen.

Eine Geige über der Stadt

Seit 2012 ein Off-Festival namens „A Violin on the City“ das Programm abrunden. Es findet eine ganze Woche lang statt und bietet der Öffentlichkeit die Möglichkeit, größtenteils kostenlose Musikdarbietungen an untypischen Orten in der Gegend von Royan zu besuchen.

Violine auf Sandfeuerwerk

Informationen

  • Beginn der Konzerte um 22 Uhr – bei Regen auf den nächsten Tag verschoben
  • Kostenlose Konzerte am Strand
  • Möglichkeit, einen Sitzplatz auf der Tribüne zu reservieren – Einzelpreis: 30 € – Verleihöffnung im Mai
  • Festival zugänglich für Personen mit eingeschränkter Mobilität (spezieller Bereich)

Anreise

  • Mehr als 4 Parkplätze stehen zur Verfügung.
  • Angesichts der Menschenmassen sollten Sie Fahrgemeinschaften bilden, mit dem Fahrrad oder zu Fuß kommen.
  • Der Bahnhof Royan liegt 800 m vom Strand entfernt. Die SNCF bietet zu Konzertzeiten Sonderzüge an.

Bereiten Sie Ihren Aufenthalt auf das Festival Un Violon sur le Sable vor

War dieser Inhalt für Sie nützlich?

Registrieren

Teilen Sie diesen Inhalt