Hinter den Worten verbirgt sich ein Aquarell aus Aromen und Farben, eingelullt vom salzigen Duft des Meeres und dem süßen Gesang des Landes. In der Royan-Küche tauchen Namen auf, die die Einheimischen unweigerlich ansprechen, ebenso wie sie die Sinne wecken und die Neugier der Touristen wecken, die ihren Urlaub in der Charente-Maritime verbringen: terrée, pibales, cagoouilles, millas... Ihre kleine Musik manchmal platzt in die Gassen von Royan-Markt und ihre Schreibweise liegt auf vielen Anführerkarten. Entdecken Sie unsere regionalen Produkte.

Fisch und Meeresfrüchte: Austern und Muscheln im Rampenlicht

In einem Restaurant oder einer Hütte wird der große Appetit verführt Meeresfrüchteplatten. Sie sind überfüllt mit Schalentieren (Herzmuscheln, Strandschnecken, Wellhornschnecken), Krebstieren (graue Garnelen, Langusten, braune Krabben) undMarennes-Oléron-Austern. Die Besonderheit dieser Austern? Raffination. Der Austernzüchter taucht sie in flache Becken, die ursprünglich für die Salzernte bestimmt waren, um den Geschmack des Landes zu entwickeln. Wir vergessen die nicht kaiserliche Garnelen unserer Sümpfe, die allgemein Gambas genannt werden: die Rollen lokaler Krebstiere. Kräftiges Fleisch, kann gekocht, gegrillt oder flambiert werden.

thierry avan

Typisches und unverwechselbares Gericht der Royannais, 'Splatzen ist eine erstaunliche Muschelzubereitung, die die Gabe hat, jeden aufzuwärmen, der es wagt, sie zu berühren.

Das Prinzip vonAusbruch von Muscheln : Die auf einem Holzbrett gestapelten Meeresfrüchte, die nach oben zeigen, sind mit einer Schicht trockener Kiefernnadeln bedeckt, die über eine Flamme geführt werden. Dieses Gourmet-Lagerfeuer von fünf bis zehn Minuten hinterlässt den Schalentieren einen köstlichen "rauchigen" Geschmack. Sein Name wird manchmal mit dem verwechselt Mouclade. Es ist eine häufigere Zubereitung, bei der die Muscheln mit einem Saft aus Eiern, Schalotten, Knoblauch und frischer Sahne mit einem Hauch von Pineau des Charentes imprägniert werden. Ein weiteres kulinarisches Muss an diesem Teil der Atlantikküste: das berühmte „kahower“. Eine Fischsuppe, die zumindest im Geiste der provenzalischen Bouillabaisse nahe kommt. Ebenfalls zu entdecken sind die pibales, Aallarven, auch als "Aale" bekannt, die in Butter, Knoblauch und Petersilie gekocht werden können.

Pineau-, Cognac- und Charentais-Weine: Traube-Hochzeiten

Seit der gallo-römischen Zeit konnten die Menschen die Lehm-Kalk-Böden des Royan-Weinanbaubeckens für den Anbau nutzen Weine und Spirituosen, heute mit 3 Appellationen belohnt: dem IGP-Label Charentais-Weine, die AOC Cognac und der AOK Pineau des Charentes.

Die Kombination aus der Professionalität der Winzer und der Aromenpalette antiker oder moderner Rebsorten ermöglicht insbesondere die Wiederbelebung von Charentais-Weine. So finden wir sie heute auf den besten Tischen unseres Territoriums.

Ein Teil der Weinherstellung wird der Destillation zugeordnet Cognac dessen Appellation weltberühmt ist. Das Know-how der Herstellung dieses Weinbrandes ist seit 2020 im Inventar des immateriellen Kulturerbes Frankreichs aufgeführt. Unschlagbarer regionaler Aperitif, der Pineau des Charentes ergibt sich aus einer subtilen Mischung aus jungem Cognac und Traubenmost (Saft noch nicht vergoren). Die Vielfalt der Terroirs und die Erfahrung der Winzer ermöglichen es, einen Likörwein von ausgezeichneter Qualität zu erzeugen.

Andere lokale Spezialitäten: Melone, Fleisch und Gewürze

Le Charentais-Melone wird hauptsächlich auf landwirtschaftlichen Flächen im Süden des Pays Royannais angebaut. Es lässt sich an den Ständen der lokalen Märkte nieder, um die Sommersaison zu eröffnen. Für die Vorspeise oder das Dessert muss man wissen, wie man es auswählt. Jedem seine eigene Technik: Wir atmen seinen Duft ein, wir spüren sein Bellen...

An den Ufern der Gironde züchten Bauern traditionellMündungslamm. Es weidet auf Sümpfen von März bis November. Dieses jodierte Fleisch verdankt seine Qualität dem Engagement seiner Züchter, ihre Anbaumethoden zu rationalisieren und gleichzeitig die Umwelt zu respektieren.

Le Charentais-Grille ist eine mit Knoblauch und Pfeffer gewürzte Schweinefleischpastete. Es wird als Vorspeise auf einer schönen Scheibe Landbrot gegessen. Es hat seinen Namen von den gegrillten mageren Fleischstücken, aus denen es besteht. Es begleitet ein weiteres typisches Gericht der Charente-Maritime: Marennes-Oléron-Austern. Der Überlieferung nach wird es auch am 1er Mai begleitet von einem Zweig Knoblauch.

" Das Sturmhaube, Keto kole k'cheu? „Verstehe“ die Cagouille, was ist das? ". Es ist das Eichhörnchen, die Schnecke im guten Charentais. Hier ist es das Fetischtier, so sehr, dass sich die Bewohner der 2 Charentes selbst als „Cagouillards“ bezeichnen. Das Rezept für Cagoilles aus Charentaise ist einfach. Sie müssen mit Wurstfleisch gefüllt und in Tomatensauce gekocht werden.

Um den Geschmack von Gerichten zu verbessern, verwenden wir die Blume des Salzes die am Ende des Tages auf der Oberfläche der Sümpfe geerntet wird. Dieses 100 % natürliche Produkt hat nur ein Motto: „Weniger, aber besser“. Wir konsumieren auch Queller, die „Gurke des Meeres“, die bei schönem Wetter in die Sümpfe eindringt. Es kann pur oder als Gewürz (in Essig im Glas) gegessen werden.

Unsere kleinen Geheimnisse für die Kombination von Speisen und Wein

Zu Austern und ihren jodierten Noten bevorzugen wir einen trockenen und scharfen Charente-Wein wie Sauvignon, während die Geschmeidigkeit und Rundheit eines Merlot perfekt zu Mündungslamm passt. 

Von der Spitze seiner 17°, der Pineau des Charentes, kann wunderbar mit einem Charentais-Ziegenkäse am Tisch oder sogar als Digestif mit einer lokalen Schokolade verkostet werden. Der Cognac kann sowohl als Cocktail als auch zum Flambieren der Garnelen verwendet werden.

In Royan, Wunder des Nachtischs

Vor dem Dessert eine kleine Käsepause mit dem übersät. Dieser Käse wird aus Kuhmilch hergestellt. Zwischen dem Monat Mai und dem Monat Juni holt der Erzeuger daher die Binsen selbst ab, in die er die geronnene Milch von Hand schöpft. Sie werden dann sortiert, kalibriert und dann geschnitten, bevor sie maschinell genäht werden. Diese Käsesorten haben einen grasigen Geschmack. Die natürliche Binse muss innerhalb von 48 Stunden entweder süß oder salzig verzehrt werden.

In einem süßeren Register finden wir insbesondere die berühmten Galette Charentaise, Engelwurzbutter, dieses Kraut mit Engelwurz mit leicht pfeffrigen, würzigen und moschusartigen Noten. Lassen Sie sich auch zitieren Wunder (Donuts), die königin (Schokoladensardinen) und der Kult „ gebrochenes Holz ". Diese Bonbons aus gekochtem Zucker, ursprünglich aus Saint-Jean d'Angély, erinnern in ihrer gestreckten Form an Stäbchen, die an der Küste aus dem Meer gezogen werden. Sie können die Mahlzeit auch mit dem traditionellen „ Millas Charentais am Familientisch.

War dieser Inhalt für Sie nützlich?