Entdecken Sie unsere Charentais-Weine, Pineau und Cognac. Entdecken Sie die Produktion dieser Weine in der Region Royan.

Was ist die IGP „Charentais-Weine“

Es ist der Name desGeschützte geografische Angabe (g.g.A.) seit 2009 an anerkannt Rot-, Rosé- und Weißweine aus dem Charentais. Es erfüllt eine Reihe von Qualitätskriterien, die in von den Behörden validierten Spezifikationen festgelegt sind. Das Europäisches Etikett garantiert insbesondere, dass die Ernte der Trauben, ihre Verarbeitung und die Ausarbeitung der Weine in durchgeführt werden Charente und Charente-Maritime. In diesen beiden Departements umfasst der Umfang des IGP zwischen 1 und 500 Hektar. Der Text setzt auch andere Maßstäbe in Bezug auf Vinifikation und Produktionsausbeute. Es berechtigt zur Verwendung von 26 Rebsorten, das sind besondere Sorten, die aus zum Teil sehr alten Kreuzungen hervorgegangen sind. Wir finden zum Beispiel insbesondere Colombard, Sauvignon und Ugni (für die Weißen), Cabernet Franc, Gamay und Merlot (für die Roten).

Cognac und Pineau des Charentes

Die g.g.A. beinhaltet nicht die Spirituosen wie Cognac, noch die Likörweine wie Pineau des Charentes. Andererseits profitieren diese beiden prestigeträchtigen Getränke, die untrennbar mit den historischen Regionen Poitou, Aunis und Saintonge verbunden sind, von a Herkunftsbezeichnung Contrôlée. Es ist ein noch strengeres Label, das einem Terroir ein besonderes Know-how und lokale Bräuche widmet. Darüber hinaus stimmen die jeweiligen AOC-Zonen von Cognac und Pineau perfekt überein. Von einer sehr großen westlichen Hälfte des Departements Charente aus umfassen sie die gesamte Charente-Maritime auf der Durchreise das Land Royan. Sie fließen im Norden am südlichen Rand der Deux-Sèvres und im Süden in einem Sektor am Rande der Dordogne über.

Wie wird Cognac hergestellt? Welche Rebsorten werden verwendet?

Le Cognac ist das Ergebnis von a "doppelte Heizung" alkoholarmer Wein. Und gefolgt von einem Mindestalterung von zwei Jahren in Eichenfässern. Diese Technik, die im XNUMX. Jahrhundert in der Charente eingeführt wurde, perfektionierte dann die Destillationsmethoden, die während der Renaissance in die Region eingeführt wurden. Die Operation sollte die Konservierung von Charente-Weinen verbessern, deren Qualität damals unter der Länge des Transports litt. Heute produzieren wir insbesondere diese Eau de vie von Rebsorte Ugni blanc, in der ggA enthalten. DER Nationales Interprofessionelles Büro (BNIC) vertritt, fördert und schützt die AOC „Cognac“. Sie vertritt die Interessen von mehr als 4 Winzern, Brennern und Händlern, die an der Appellation beteiligt sind.

vania_zhukevych – stock.adobe.com
Cognac Charente-Maritime

Wussten Sie schon?

Das Alter eines Cognacs wird ab dem 1. April des auf die Ernte folgenden Jahres berechnet. Wir finden die Hinweise zur Alterung auf den Etiketten:
– VS (Very Special): mindestens 2 Jahre Reifung
– VSOP (Very Superior Old Pale): mindestens 4 Jahre Reifung
– XO (Extra Old): Mindestens 10 Jahre Reifung

Wie wird Pineau hergestellt? Welche Rebsorten werden verwendet?

Le Pineau des Charentes ist die Frucht eines Wissenschaftlers Mischung aus Traubenmost und Cognac-Eau-de-vie. Le drückend wird am Ende der Ernte durchgeführt, um einen weißen Pineau zu erzeugen, und nach der Mazeration der Trauben, um einen roten Pineau zu erhalten. Der Cognac wird dann bis zu etwa 30% der Mischung hinzugefügt und dann das Produkt gealtert, das in Eichenfässern reifen muss. Die verwendeten Sorten reichen von Ugni, Montis und Colombard (für weiße Pineaux) bis hin zu Merlot und Cabernet Sauvignon (für rote oder roséfarbene Pineaux). Damit ein Pineau von der AOC profitieren kann, müssen Traubenmost und Cognac aus der stammen gleichen Weinberg.

Wussten Sie schon?

Die Legende (wahrscheinlich falsch) berichtet, dass es 1589 versehentlich von einem Winzer aus der Charente entdeckt wurde, der Traubensaft in ein Fass gegossen hätte, ohne zu wissen, dass es bereits einen Hintergrund von Cognac-Brandy enthielt.

Wie alt ist die Weinproduktion in der Region?

Die ersten Spuren des Weinbaus werden allmählich zu den dominierenden Produktionen des Territoriums. Sie werden anhand der identifiziert Gallo-römische Zeit, mehr als ein Jahrtausend bevor Pineau des Charentes und Cognac „erfunden“ wurden. Der örtliche Weinberg, der ursprünglich in Saintonge konzentriert war, begann seinen ersten Start aus der zweiten Hälfte des XNUMX. Jahrhunderts, auf Betreiben von Eleonore von Aquitanien und ihrem Ehemann Heinrich II. Plantagenet, ebenfalls König von England. Durch ihn fand der Charente-Wein dann neue Absatzmöglichkeiten beim Adel Nordeuropas.

Der Boom der Aktivität wird durch das Erscheinen von immer mehr Bauernhöfen entlang des Flusses spürbar. Es ist eine Wirtschaftsachse für den Transport von Waren, die für den Export bestimmt sind, insbesondere der Handelshafen von Royan. Aus dieser Zeit (XNUMX.-XNUMX. Jahrhundert) stammt die Entwicklung qualitativ hochwertigerer Rebsorten. Le Colombard, geboren aus einer natürlichen Kreuzung zwischen Chenin blanc (von den Ufern der Loire) und Gouais.

Nach einer mit der Reblaus verbundenen Zeit des Niedergangs erholte sich der Weinsektor ab den 1970er Jahren wieder, wobei vor allem Qualitätsproduktionen mit der Appellation ausgezeichnet wurden „Vin de Pays Charentais“ im Jahr 1981. Dieses Etikett entspricht seit 2009 der geschützten geografischen Angabe „Charentais-Weine“. Wie dem auch sei, die Liebe zum Wein wird von Generation zu Generation weitergegeben. Entdecken Sie die Geschichte unseres Territoriumsporträts, Mélanie Guérin, Winzerin und verliebt in Destination Royan Atlantique.

Besonderheiten und Einflüsse des Charente-Bodens auf die Qualität der Weine

Der größte Teil der Produktion basiert auf einem Terroir, in dem die Filtereigenschaften des Kalkstein vermischen sich mit der Frische von Ton, ein feines Gestein, das Wasser zurückhält und zudem die Reifung der Trauben verzögert. Letztendlich das Versprechen von kraftvolle Weine mit intakter Fruchtigkeit. Die schwarzen Johannisbeer- und Pflaumenaromen von Merlot, die Zitrus-, Blumen- und Honigakzente von Chenin Blanc oder die Himbeer- und Veilchennoten von Cabernet Franc ...

La Cognac-Unterteilung

Die geologischen Nuancen von einem Sektor zum anderen spiegeln sich in der wider Unterteilung von Cognac in sechs Crus. Sie sind in einer Reihe konzentrischer Kreise verteilt, die im Osten des Departements Charente beginnen:

  • Erstens, im Herzen der Gegend gelegen, die Großer Champagner (in der Charente), zentriert um Segonzac, gekennzeichnet durch einen kalkigen und zarten Untergrund, bringt die besten Branntweine hervor, die sehr lang im Mund sind
  • Im Süden, im Osten und vor allem im Westen – bis Pérignac (in der Charente-Maritime) – die Petite Champagner bildet einen schmalen Gürtel um den vorherigen: Die Kalksteinschichten sind dort weniger dick als in der Grande Champagne und ihr etwas weniger aromatischer Cognac altert schneller
  • Nördlich der Stadt Cognac und am rechten Flussufer liegt der Petit Cru des Grenzen (12 ha) zeichnet sich insbesondere durch einen teilweise entkalkten Untergrund aus, der von Feuerton bedeckt ist. Sein Branntwein verströmt ein ganz besonderes Veilchenaroma
  • Am Rande dieser drei Sektoren, der Flossen Bois erstrecken sich daher über ein weites Gebiet, von Saintes im Westen, Angoulême im Osten und Saint-Jean d'Angély im Norden: An der Oberfläche stammt ihr Groy-Land aus einem harten Kalksteinuntergrund. Ihre Cognacs bieten etwas mehr Volumen im Mund.
  • Immer weiter nach Süden und Westen (zum Meer). Die Appellationen, die auf weniger kalkhaltigen Böden basieren, haben nicht die Finesse der vorangegangenen Crus, verleihen dem Wein aber eine runde Geschmackstextur, dies gilt besonders für die Cru des Bons bois. Endlich das Rohe „Gewöhnliche Hölzer oder lokale Hölzer“ stammen aus Produktionen am Küstenrand der Region, zwischen Royan und Ile de Ré. Sie werden mit einem Hauch Jod akzentuiert.
Roséwein

Zurückblickencgegen Weinproduzenten aus Charentais, Pineau und Cognac

Die angebotene Winzer von Destination Royan Atlantique Teilen Sie daher ihr Know-how bei Besichtigungen mit Verkostung. Die Gelegenheit, den ganzen Reichtum des Terroirs und die Vielfalt der Produkte zu entdecken. Als Beilage zu Hauptgerichten, vom Aperitif bis zum Digestif, passen Charentais-Weine, Pineau und Cognac hervorragend zusammen Freuden der Tafel.

Alkoholmissbrauch ist gesundheitsschädlich. Mit Mäßigung konsumieren.

War dieser Inhalt für Sie nützlich?